Skip to content

aktuelle Honorarsätze

für Beratungs- & sonstige Tätigkeiten in Versicherungsangelegenheiten gültig ab 01.07.2022

  • Erstgespräch: selbstverständlich kostenlos.
  • Beratungs- & Aufwandshonorar
    • Pauschalhonorar pro erfolgte Beratung: €50.- exkl. MwSt. (entfällt bei Abschluss eines Vertrages zur Gänze)
    • Aufwandshonorar für Recherchetätigkeiten, Analyse der anzuwendenden Allgemeinen, Besonderen und erweiterten Vertragsbedingungen & Klauseln sowie allfällige Verhandlungen darüber mit Versicherern, Einholung von rechtlichen & sachlichen Informationen: €30.- exkl. MwSt. (wird bei Abschluss eines Vertrages und Erhalt einer Provision von einem Versicherer mit dieser gegengerechnet, kann somit ggf. sogar zur Gänze entfallen) 
  • Schadenerledigungshonorar
    • Aufwandshonorar bei nicht vom Makler vermittelte Verträge, für Recherchetätigkeiten, Analyse der anzuwendenden Vertragsbedingungen, Einholung von rechtlichen & sachlichen Informationen, Kommunikation mit dem Versicherer und ggf. Dritten Parteien, wobei der Kunde beim Makler eine detaillierte Aufstellung der Kostenzusammensetzung anfordern darf: €35.- exkl. MwSt. pro aufgewendete & begonnene Stunde
    • Schadenbetreuungshonorar bei Ablehnung zur Leistungspflicht des Versicherers und damit einhergehende Einsprüche & fortlaufende Kommunikation mit dem Versicherer und ggf. Dritten Parteien: €50.- exkl. MwSt. pro aufgewendete & begonnene Stunde
    • Entfall des Schadenerledigungshonorar, sofern der dem Schadenfall zu Grunde liegende Versicherungsvertrag vom Makler selbst vermittelt wurde und nach wie vor betreut wird 
  • Alternative zum Honorar: Jährliche Betreuungshonorarpauschale (Eine jährliche Indexierung auf Basis des Verbrauchpreisindex [wird hiermit als Obergrenze festgelegt] gilt als vereinbart. Das Paket ist schriftlich im Maklervertrag zu vereinbaren. Die Betreuungshonorarpauschale ist spätestens 14 Tage nach Erhalt fällig. Gültig für 1 Jahr ab Unterzeichnung des Maklervertrages, vorbehaltlich der fristgerechten Begleichung seitens Kunde.)
    • „Premium-Service-Paket“

€350,00.- exkl. MwSt. p.a. für Einzelpersonen

€550,00.- exkl. MwSt. p.a. für Paare

€750,00.- exkl. MwSt. p.a. für Unternehmer

Beinhaltet sämtliche Beratungs-, Recherche-, Kommunikations- & Abwicklungstätigkeiten im Zusammenhang mit sämtlichen Versicherungsverträgen des Kunden – sämtliche etwaige Honorarforderungen sind durch diese jährliche Service-Pauschale präventiv abgegolten und alle Leistungen des Maklers im Rahmen seiner Gewerbeberechtigung sind somit inkludiert. Dies gilt auch für nicht vom Makler vermittelte & betreute Verträge.

    • „Medium-Service-Paket“

€150,00.- exkl. MwSt. p.a. für Einzelpersonen

€250,00.- exkl. MwSt. p.a. für Paare

€380,00.- exkl. MwSt. p.a. für Unternehmer

Beinhaltet sämtliche Beratungs-& Recherchetätigkeiten betreffend einer Beratung zu Versicherungsangelegenheiten sowie einer etwaigen Vermittlung eines noch nicht bestehenden Versicherungsvertrages oder einer ggf. im Raum stehenden Konvertierung eines bereits bestehenden Versicherungsvertrages, unabhängig davon ob dieser vom Makler vermittelt wurde oder nicht, sowie Kommunikations- & Abwicklungstätigkeiten im Schadensfall, zusammenhängend mit allen dem Makler bekannten Versicherungsverträgen des Kunden, sofern ein Aufwand von 40 Arbeitsstunden pro Kalenderjahr und Versicherungsfall (wobei bei Überschreitung das Zustandekommen der Arbeitsstunden auf explizitem Kundenwunsch vom Makler plausibel und für den Kunden sowie für einen Sachverständigen nachvollziehbar dargelegt werden muss) nicht übersteigt.

  • Auslagenersatz + amtliches Kilometergeld
    • Barauslagen sind unter Vorlage eines Belegs vom Kunden zu ersetzen
    • Fordert der Kunde explizit einen Termin, der nicht als „regelmäßig wiederkehrende Beratung bei der Anpassung des Versicherungsvertrages“ und der nicht am Betriebsstandort des Maklers stattfindet, ist der Makler berechtigt, das amtliche Kilometergeld zu verrechnen: €0,42.- pro km

Der Makler hat hier aber den Einzelfall zu beurteilen und kann natürlich von einer Verrechnung dafür absehen.

  • Kosten für einzuholende juristische Auskünfte oder in Auftrag gegebene Gutachten, welche nicht von einer Versicherung übernommen werden, sind – vorbehaltlich, dass diese zur Klärung eines möglichen oder bereits stattgefundenen Versicherungsfalls oder nach direkter Aufforderung zur Beauftragung durch den Kunden – unter Vorlage eines Rechnungsbelegs sowie eines 10%-igen Aufschlags als Aufwandsentschädigung zu ersetzen.